Der Besuch einer Einrichtung für außerschulische Betreuung bedeutet für das Kind, dass es neben der Schule noch einer sozialpädagogischen Einrichtung angehört.
Familie- Schule- Schulkinderbetreuung sind dabei nicht als beziehungsloses Nebeneinander, sondern als sich wechselseitig ergänzende bereichernde Lebenswelten anzusehen:


“Gemeinsam sind wir alle für das Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen verantwortlich.”


Voraussetzung dafür ist eine enge Zusammenarbeit aller, wobei Lehrer und pädagogisches Personal sich gegenseitig Einblick in ihre Arbeitsbereiche gewähren müssen, um damit Möglichkeiten für ein Verständnis, sowohl ihres gemeinsamen Erziehungsauftrages, als auch ihrer unterschiedlichen Ansätze zu schaffen.
Um die gewünschte Kooperation von Hort und Schule zu verwirklichen, sind von beiden Seiten großes Engagement nötig. Das setzt auch eine große Offenheit beider Institutionen voraus

  • keine gegenseitige Abkapselung, sondern intensive Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Sichtweisen
  • Zulassen von unterschiedlichen pädagogischen Auffassungen
  • intensiver Meinungsaustausch, um Lösungsstrategien bei Konflikten zu ermöglichen
  • Erarbeitung von gemeinsamen Zielvorstellungen
  • Vermittlung unseres ganzheitlichen Erziehungsauftrages an die Schule (nicht nur Hausaufgabenbetreuung)
  • gleichberechtigte Partnerschaft von Hort und Schule

Formen unserer Zusammenarbeit

  • Wir führen regelmäßig Kontaktgespräche mit den Lehrern (Sprechstunde, Telefon).
  • Wir laden Lehrer zu Veranstaltungen (z.B. Elternabende) ein.
  • Wir besuchen Schulfeste und Elternabende in der Schule.
  • Wir fördern gemeinsame Gespräche mit Lehrern und Erziehungsberechtigten.
  • Wir organisieren Lehrer- Eltern-Gespräche in unserer Einrichtung.
  • Wir nehmen jährlich an einem Treffen in der Schule mit Lehrern und ErzieherInnen der Trostberger Kindergärten teil.
  • Wir treffen uns regelmäßig in der Stadt Trostberg bei einem großen sozialen Gesprächskreis.
  • Wir befürworten gegenseitige Hospitationen.
  • Wir arbeiten bei Bedarf mit Lehrern, Eltern und Fachdiensten zusammen.
  • Wir erarbeiten bei Bedarf gemeinsam mit den Lehrern individuelle Lernkonzepte für Kinder.
  • Wir fördern bei Bedarf die Teilnahme von Hortkindern bei Lehrer-Erzieher-Gesprächen.
  • Wir vermitteln bei Konfliktsituationen in der Schule.
  • Wir stellen bei Bedarf Personal für Förderstunden bei Integrationsmaßnahmen zur Verfügung.